Buchtipp: Silverlight, was wirklich wichtig ist!

Jetzt beschäftige ich mich mit Silverlight schon mehr oder weniger seit dem es auf der Welt ist. Dabei gehört auch die eine oder andere durchaus anspruchsvolle Anwendung zum Portfolio. Und so bin ich eher nicht davon ausgegangen, noch auf ein Buch zu treffen, das zu einem wirklichen Erkenntnisgewinn führen kann. Weit gefehlt! Denn Silverlight 4 Unleashed strotzt nur so vor Tipps auch für fortgeschrittene Entwickler. Dabei schafft es der Autor durchaus, auch weniger erfahrene Entwickler in die Welt ernsthafter Anwendungsentwicklung zu führen. Nach vielleicht 100 Seiten eher grundsätzlicher Themen für den ambitionierten Einsteiger geht es dann auch gleich mit Dependency Properties und Co. in die Vollen – wem das evtl. zu schnell geht, der kann auf das Vorgänger Buch des Autors zu Silverlight 2 zurückgreifen (der Autor kündigte an, dass dieses kostenlos als PDF verfügbar sein soll).

Das zügige Tempo wird bis zum Ende durchgehalten. So gut wie alle wichtigen Themen werden behandelt, darunter MVVM (Model-View-ViewModel), Erstellung von LoB-Anwendungen (Line of Business), Multitouch sowie MEF (Managed Extensibility Framework). Am meisten hat mich bei dem Buch aber begeistert, dass trotz der eher technischen Ausrichtung auch endlich mal die Vorteile von Expression Blend eindrucksvoll erklärt werden. Allein deshalb ist das Buch ein Muss für jeden Entwickler, der Silverlight nicht nur erlernen, sondern das nötige Wissen für realistische Anwendungen vermittelt bekommen möchte.

„Silverlight 4 Unleashed“
Autor: Laurent Bugnion
Preis: ca. Euro 40,-
ISBN: 0672333368
Erscheinungsdatum: Sams Publishing, 21. Oktober 2010
Link: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0672333368/wolter-21

Das ergänzende Vorgängerbuch ist bei Amazon für ca. 45,- Euro erhältlich.

4 thoughts on “Buchtipp: Silverlight, was wirklich wichtig ist!

  1. Hallo, von welchen Vorteilen können Sie berichten im Bezug auf Blend? Irgendwie verwirrt mich die ganze Silverlight Thematik. Ein sehr großes, tolles Tool, was aber irgendwie im Internet von allen schlecht geredet wird. Vielleicht fehlt mir aber auch das Verständnis für die Fähigkeiten der Software. Persönlich interessiert mich nur Blend. Das auch nur aus der gestallterischen Sicht. Aber für den Preis des Ultimate Pakets wäre ich wohl mit Flash Catalyst besser bedient. Außer ich möchte auch alle Handy, PC und Tablet-PC Hersteller bedienen dann wäre ich mit Blend auf der besseren seite. Es gibt ja auch Web, Design und den Encoder dazu. 🙁

  2. Hallo David, unter http://www

    findest Du ein paar Screencasts zum Thema. Vielleicht hilft Dir das ja… Ich persönlich sehe Expression Blend auch technologieunabhängig als Werkzeug zur Interaktionsgestaltung und dank SketchFlow auch für das Prototyping. Das es dabei Silverlight, WPF und Windows Phone unterstützt, ist – sofern man für eine der Welten entwickelt – natürlich dann ein weiteres Argument. Aber selbst bei Projekten, die damit nichts zu tun haben, nutze ich Expression Blend und sogar bei meinen Lehraufträgen kommt es zum Einsatz, da die Studenten damit sehr schnell zu Ergebnissen kommen…

  3. Hallo Sascha,

    über die vimeo.com Seite bin ich überhaupt erst auf diese Seite hier gekommen 😉 Ich habe mir schon die Videos dort angeschaut. Damit konnte ich auch schon einige Fragen, die beim Testen mit der Testversion aufgekommen sind, lösen. Ich glaube die stärke der Software liegt an Stellen, die im Moment für mich weniger interessant sind bzw. mich überzeugen, aber schwer weiter zu vermitteln sind.

Comments are closed.