Tag Archives: Books

Buchtipp: Grundlagen der Informatik

Mein Studium ist nun schon ein paar Jahre her und da wollte ich mein Informatik-Wissen mal wieder sortieren. Außerdem habe ich gerade die Herausforderung, Design-Studenten ein Verständnis für Computer und deren Programmierung zu vermitteln. Das alles hat mich dazu gebracht, einen Berg von Büchern zum Thema „Grundlagen der Informatik“ durchzuarbeiten. Mein persönlicher Favorit ist bisher das Buch „Grundlagen der Informatik“ von Pearson Studium. Zwar erschlägt auch dieses Werk auf seinen rund 800 Seiten nicht alle Themen der Informatik, aber das wäre eh weder zielführend noch überhaupt möglich. Dennoch gibt es das Wesentliche aus den Bereichen „Programmierung“, „Praktische Informatik“, „Technische Informatik“ und „Theoretische Informatik“ sinnvoll strukturiert und anschaulich aufbereitet. Für Dozenten stehen außerdem noch ein umfangreiches Zusatzmaterial, Foliensätzen und Übungsaufgaben auf der zugehörigen Website zum Download bereit. Besonders gut gefallen hat mir, dass trotz der notwendigen Theorie auch immer wieder unterhaltsame Beispiele gewählt wurden. Einziger Kritikpunkt – neben dem recht hohen Preis – wäre vielleicht, dass das eine oder andere Kapitel ein wenig willkürlich in der Zusammenstellung wirkt und etwas altbacken daher kommt, aber das ist sicherlich Geschmackssache und war in den anderen Büchern, die ich zum Thema durchforstet habe keinen Deut besser. Fazit: Das Buch hält was es verspricht und vermittelt einen fundierten Einstieg in die Informatik.

„Grundlagen der Informatik: Praktisch – Technisch – Theoretisch“
Autor: Helmut Herold, Bruno Lurz und Jürgen Wohlrab
Preis: ca. Euro 50,-
ISBN: 3827373050
Erscheinungsdatum: Pearson Studium, 12. August 2007
Link: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3827373050/wolter-21

Buchtipp: 2500 Gramm WPF (und ein bisschen Silverlight)

Microsoft propagiert die Windows Presentation Foundation (kurz WPF) als Standard für Anwendungsoberflächen. Außerdem ist WPF nicht nur ein zentraler Bestandteil des .NET-Kontinuums sondern gilt auch noch als Mutter allen Silverlights: Der Codename von Silverlight war nicht umsonst WPF/E (E für Embedded). Und ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich zum Lernen von Silverlight mangels entsprechender Quellen noch auf WPF-Literatur zurückgreifen musste (was mittlerweile aber glücklicherweise nicht mehr notwendig ist).

Doch erst kürzlich musste ich mal wieder WPF machen und dafür mein Wissen wieder auf den aktuellen Stand bringen. Da kam mir „Das umfassende Handbuch“ zu WPF von Thomas Claudius Huber sehr gelegen: Auch weil ich den Autor ohnehin schätze und bereits einen hervorragenden Vortrag von ihm gesehen habe. Als das Buch dann eintraf, war der Schock groß: Rund 2500 Gramm Papier wurden geliefert. Doch ich hatte nur wenige Tage Zeit, diese fast 1500 Seiten zur Vorbereitung auf meinen WPF-Einsatz aufzuarbeiten. Bereits nach den ersten Seiten entspannte ich mich aber wieder. Das Buch liest sich einfach hervorragend (mal abgesehen von den physischen Problemen mit einem 2,5kg Buch – ganz besonders im Zug oder Flugzeug eine eher leidvolle Erfahrung). Es hat eindeutig Vorteile, ein gutes Original in der Sprache des Autors und keine Sinn entstellende Übersetzung zu lesen.

Der Inhalt ist rund und in der Tat sehr umfassend: Von allgemeinen Erklärungen der WPF über XAML, Layout, Dependency Properties, Commands und Datenbindung geht es bis hin zu 3D-Grafik, Medienintegration, Text und Drucken. Auch XAML Browser Applications (XBAP) und Interoperabilität mit Windows Forms werden behandelt. Dabei ist der Inhalt nie zu grundlegend und somit sowohl für ambitionierte Ein- und Umsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet, die ihr Wissen sortieren und Lücken schließen wollen.

Dem Autor gelingt es gut, einfach Themen auch einfach und auf den Punkt zu erklären. Einzig bei komplizierten Sachverhalten würde ich mir ein wenig einfachere Erläuterungen untermalt von grafischen Darstellungen (Diagramme und Abbildungen) wünschen: Ein Bild sagt einfache mehr als tausend Worte. Außerdem hätte sich dadurch die beängstigende Textmenge vielleicht ein wenig reduzieren lassen. Der WPF-Klassiker von Adam Nathan (ich kenne jedoch nur die Ausgabe zu WPF 3.0) macht das unterstützt durch mehrfarbigen Druck besser, beschränkt sich mit rund 800 Seiten aber auch nur auf das Wesentliche.

Ich kann Thomas Buch jedem WPF-Interessierten und -Entwickler empfehlen. Ganz nebenbei habe ich Nützliches über die Konzepte von Silverlight erfahren und die Unterschiede zwischen WPF und Silverlight kennen gelernt. Jetzt bin ich sehr auf Thomas neues Buchprojekt zu Silverlight gespannt.

„Windows Presentation Foundation: Das umfassende Handbuch“
Autor: Thomas Claudius Huber
Preis: ca. Euro 50,-
ISBN: 3836215381
Erscheinungsdatum: Galileo Computing, 28. Juni 2010
Link: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3836215381/wolter-21

Buchtipp: Data Services with Silverlight

Silverlight ist, anders als die aktuelle Versionsnummer vermuten lässt, alles andere als in den Kinderschuhen. Das ist gleichzeitig Fluch und Segen: Denn gerade die Möglichkeiten der Datenintegration sind vielfältig und so verliert man als Ein- oder Umsteiger schnell den Überblick. Gut dass John Papa eine hervorragende Referenz mit zahlreichen Beispielen liefert. So gut wie alle wichtigen Themen werden behandelt: Linq, Bindungen, Listen (und Templates), Converter, WCF, Web Services, Cross-Domain Policies, REST, RSS und auch ADO.NET Data Services. Ganz besonders letzteres Kapitel hat mir sehr gut gefallen, da neben einer leicht verständlichen Einführung auch einige typische Stolpersteine behandelt und gute Schritt-für-Schritt Beispiele geboten werden.

„Data Services with Silverlight 2“
Autor: John Papa
Preis: ca. Euro 35,-
ISBN: 0596523092
Erscheinungsdatum: O’Reilly Media, 2009
Link: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0596523092/wolter-21